Dienstag, 4. April 2017

Roadtrip Quer durch Luxemburg, April 2014 Teil 1

Ich liebes Roadtrips. Ich liebe die Aufregung bevor ich losfahre, nur mein Auto, meine Kamera und ich. Manchmal kommt auch Beageline Sally aka Tourbeagle mit.
Auch die Ausarbeitung der Route ist immer wieder etwas in dem ich völlig aufgehe. Ich lege die Schlösser und Burgen fest die ich unbedingt sehen möchte, plane die günstigstes Route. Vielleicht liegt ja auch noch eine Location am Wegrand die es zu sehen lohnt. Oder ein schöner Geocache?
Tagelang freue ich mich schon und wälze Bücher, Websites und Karten.
Und dann geht es endlich los, ganz früh im Morgengrauen, dem Sonnenaufgang entgegen.





Den Weg durch die Eifel empfinde ich als ermüdend. Ich bin froh, dass ich einige Dosen Monster im Gepäck habe, mein favorisiertes Tourgetränk :-) Auch wenn es nicht wirklich eine Wirkung zeigt, die Einbildung ist manchmal alles, oder?



Und auch wenn sich die Strecke über die Landstraßen zieht wie Kaugummi, bin ich ganz voller Vorfreude auf die erste Burg die ich heute besichtigen werde, Burg Vianden.
Und plötzlich taucht diese vor mir auf, der Tag kann beginnen, es ist 7.56 Uhr.



Leider war es natürlich noch sehr früh am Tag und ich hatte ein volles Programm, so dass ich Burg Vianden nicht besichtigen konnte. Überhaupt hatte ich mir vorgenommen spontan zu entscheiden ob ich eine machbare Burg besichtigen wollen würde oder eben nicht, denn noch standen 16 Anlagen auf meinem Zettel. Und dann weiß man ja auch nie was einem am Wegesrand noch so begegnet.










Auch Vianden ist ein wunderschönes Städtchen, in welchem man nebendran einmal auf der alten Stadtmauer laufen kann. Natürlich oder zum Glück, war ich so früh am morgen alleine unterwegs. Herrlich!!! Allerdings hielt die frühe Morgenstunde die Stadtverwaltung nicht davon ab, bereits jetzt saftige Parkgebühren zu erheben und ich war meine ersten 3 € für eine Stunde los. In dieser Stunde schaffte ich es allerdings mir einiges anzusehen und zu fotografieren. Und mein Zeitplan ist auf meinen Roadtrips ja immer straff (und trotzdem schaffe ich es, jeden einzelnen Aufenthalt zu genießen).





Ich liebe die Stimmung an einem solchen Frühlingsmorgen und die Luft riecht so gut.








Ich wäre gerne noch eine Weile in Vianden geblieben, aber die Straße rief mich wieder zu sich :-) Irgendwann werde ich mir sicher dort für ein paar Tage ein Pensionszimmer nehmen und von dort aus meine Touren planen und starten.

Der nächste Halt auf meiner kleinen Tagesreise war jedoch Burg Bourscheid, auf die ich mich von den Fotos her ganz besonders gefreut hatte. Hier wollte ich ursprünglich auch eine Besichtigung einplanen, 10 € war mir der Spaß dann allerdings in dem Moment doch nicht wert :-(














Irgendwann werde ich in der Gegend auch mal wandern gehen. Der Mullerthal Trail ist schon lange ein erklärtes Ziel von mir, doch irgendwie in den Hintergrund getreten.




Das nächste Ziel auf meiner Tour sollte die Heringerburg sein. Hier war ich wirklich froh, dass an der Burg ein Geocache liegt, dessen Koordinaten ich hatte, denn ohne diese hätte ich die Burg mitten im Wald, die in meinen Augen sehr schlecht ausgeschildert ist, sicher nicht gefunden. Na ja, es handelt sich auch eher um wenige Burgreste, die mir jedoch sehr gefallen haben.








Und zum Ende von Teil 1, seht ihr dann hier auch noch die Tourbeageline :-)


Ich habe übrigens entschieden, dass ich im Rahmen der Tourberichte nichts großartiges über die Schlösser und Burgen schreiben werde die ich mir ansehe. Damit meine ich jetzt geschichtliches und Co. Solche Informationen kann man sich ganz wunderbar über Wikipedia und sonstwo aus dem Netz ziehen. Hier berichte ich wirklich nur über ganz Besonderes, was meine persönlichen Eindrücke sind oder was man vielleicht nicht unbedingt überall sofort im Internet finden kann.

Teil 2 folgt in den nächsten Tagen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen